Infusionstherapie bei akutem Tinnitus

Was ist Tinnitus?

Jeder vierte Erwachsene in Deutschland hat schon mindestens ein Mal Bekanntschaft mit Ohrgeräuschen gemacht. Jeder Zehnte kennt die lästigen Ohrgeräusche als Dauerzustand, bei etwa drei Prozent sprechen die Ärzte von chronischem Tinnitus. Die deutsche Tinnitusliga schätzt, dass bereits acht bis zehn Millionen Menschen davon betroffen sind. Tinnitus ist auf dem Weg, eine Volkskrankheit zu werden.

Ursachen

Die Ursachen des Tinnitus sind von der Medizin noch nicht abschließend geklärt. Zu den Ursachen gehören:

  • chronische Entzündungen, Medikamentennebenwirkungen
  • Lärmschäden
  • Durchblutungsstörungen im Innenohr
  • organische oder psychische Erkrankungen
  • Problemen der Halswirbelsäule und im Zahn-Kiefer-Bereich

Infusionen zur Durchblutungsförderung  (ggf. zusätzlich mit Cortison)

In zahlreichen Fällen von Tinnitus liegt die Ursache jedoch in einer verminderten Durchblutung der Innenohrgefäße. Bei einem akuten Tinnitus und bei einem Tinnitus unbekannter Ursache setzen wir daher in unserer Praxis durchblutungsverbessernde Infusionen (ggf. mit Cortison) ein.

Warum eine Infusion?

Werden Tabletten eingenommen, so muss das Medikament zunächst über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden. Hierbei gelangt nur ein Bruchteil des Wirkstoffes in das Blut, der Rest wird ungenutzt ausgeschieden.

Dank der Infusionstherapie wird der Wirkstoff direkt in die Vene gegeben und gelangt in einer höheren Wirkkonzentration zum Zielorgan, wo er bessere Wirkungen zeigen kann als nach Tabletteneinnahme.

Für die Infusionsbehandlung sollten sie ca. 30 Minuten einplanen.